4 LEADER-Projekte unter einem Dach

Interkommunale Kooperation im Geiste Raiffeisens



August-Sander-Weg

August Sander unterwegs

Der gebürtige Herdorfer August Sander (1876-1964) gilt heute weltweit als einer der bedeutensten Fotografen. Mit seinem Werk "Menschen des 20. Jahrhunderts" setzte er Maßstäbe für die Porträtfotografie. Er ist aber auch als Architektur- und Landschaftsfotograf ein Künstler von Weltrang. Seine Fotografien sind Bestandteil der Sammlung von Museen auf der ganzen Welt. Obwohl er die meiste Zeit sein Atelier in Köln hatte, blieb er immer seiner Westerwälder Heimat verbunden. Regelmäßig zog er mit seiner Kamera durch die Dörfer um deren Menschen und die umgebende Landschaft zu fotografieren. 

Im 2. Weltkrieg brachte er einen Großteil seines Archivs in Windeck-Kuchhausen, nur wenige Kilometer von Weyerbusch entfernt, in Sicherheit. Dort lebte und arbeitete er auch bis kurz vor seinem Tod. 

Leider sind Sander und sein Werk in seiner Heimat lange nicht so bekannt, wie es seiner Bedeutung in der Welt der Fotografie entspricht.

Sanders Wohnhaus in Kuchhausen

So enstand 2017 in den LEADER-Workshops der Wunsch, auch August Sander sowohl für die Bevölkerung als auch für den Tourismus sicht- und erlebbar zu machen. Die Idee war, Vergangenheit und Gegenwart der heimischen Landschaft auf den Spuren Sanders zu erschließen. Die  Idee, eine Wanderweg zu konzipieren gab es auch schon auf Initiative der Windecker Bürgermeisterin Alexandra Gauss im nordrheinwestfälischen Rhein-Sieg Kreis. Auf rheinland-pfälzischer Seite gibt es in der vom Künstler Erwin Wortelkamp konzipierten Anlage "im Tal" mit dem "Haus für August Sander" von Hanspeter Demetz das einzige ausschließlich Sander gewidmete Museum (Foto unten). Was liegt also näher, das ehemalige Wohnhaus in Kuchhausen und das "Haus für August Sander" durch einen Wanderweg mit entsprechende Stationen zu Werk, Landschaft und Geschichte zu verbinden.

Haus f. August Sander im Tal

Der erste Schritt auf dem Weg ist getan. Ein neues LEADER-Projekt zur Recherche im Sandernachlass in der SK-Stiftung in Köln und zur Konzeption des Sander-Wegs wurde von der Lokalen Aktionsgruppe der LEADER-Region Westerwald-Sieg positiv bewertet und wartet auf die Förderzusage. 




E-Mail
Karte
Infos